Der Förderverein

Am 21. Juni 1990 wurde der Förderverein für das Kulturhaus Osterfeld im Saal des ehemaligen Stadttheaters gegründet. Ziel war es, einen Teil der erforderlichen Mittel für den Ausbau und Betrieb durch Mitgliedschaften und Spenden einzusammeln. Vier Jahre später konnte das Kulturhaus Osterfeld mit einer Finanz­spritze des Fördervereins von 250.000 Euro in Betrieb gehen.

Von anfänglich 55 auf nunmehr 589 Mitglieder gewachsen, ist der Förderverein heute der größte Förderverein seiner Art. Diese bürgerschaftliche Initiative konnte in 25 Jahren 1.9 Mio Euro an Mitteln akquirieren. Damit ist diese Initiative neben den öffentlichen Zuschussgebern, der Stadt Pforzheim und dem Land Baden-Württemberg, ein wichtiges Standbein zur Finanzierung freier Kulturarbeit in Pforzheim.

Die vordringliche Aufgabe ist es durch regelmässige Zuschüsse, den Bestand zu sichern. Dazu gehören die Förderung einzelner Projekte, Veranstaltungen, baulicher Verbesserungen und Ausstattungen, aber auch von Ausbildungsstellen für Ver­anstaltungstechnik und Mediengestaltung.

Zwei umfangreiche Dachausbauten in den Jahren 2002 und 2009 erweiterten das Platzangebot des Hauses für Seminare, Aufführungen und Festivitäten.

Die Gründung der Pforzheimer Event GmbH als Tochter des Förder­vereins eröffnete 2009 die Geschäftsfelder für Dienst­leistungen außerhalb des Kerngeschäfts im kulturellen Bereich.